Was treibt den Kurs einer Aktie? Teil III.

Quizfrage zum Einstieg: Würdest du lieber eine Aktie für 12€ oder für 4.000€ kaufen? Hinter welcher Aktie siehst du einen größeren Wert? Als erfahrener Leser des ersten und zweiten Teils wirst du natürlich sagen, dass sich der Kurs aus Angebot und Nachfrage bildet und die Fähigkeit des Unternehmens, Umsätze und Gewinne zu steigern ein maßgeblicher Indikator für den Wert einer Aktie ist. Ein nicht zu unterschätzender Faktor vor allem bei weniger erfahrenen Anlegern ist allerdings der psychologische Aspekt: Es scheint naheliegend anzunehmen, dass das Aufwärtspotential für die 4.000€-Aktie deutlich geringer ausfällt als das der Aktie für 12€. Schließlich ist der Kurs bereits auf einem sehr hohen Niveau, während 12€ noch “viel Luft nach oben” bietet.

Doch ist das tatsächlich zutreffend? Ganz getreu dem Motto “Aller guten Dinge sind drei” widmen wir uns heute wieder mal dem Kurs einer Aktie und welche Mechanismen den Preis und die Wahrnehmung beeinflussen bzw. verzerren können.

Aktiensplit und Aktienzusammenlegung – zwei Maßnahmen, die den Preis einer Aktie beeinflussen.

Die im Markt gehandelten Aktien können sich in der Anzahl verändern, was natürlich auch einen Einfluss auf den Aktienkurs hat. Ein Aktiensplit bedeutet, dass die Anzahl der ausstehenden Anteilsscheine sich erhöht, während sich der Kurs um den gleichen Faktor verringert. Doch warum soll eine Aktiengesellschaft denn einen solchen Schritt machen? Ein häufiger Grund hierfür ist, um die Handelbarkeit der Aktien sicherzustellen. Denn wenn eine einzelne Aktie bereits für 5.000€ gehandelt wird, kann es für Kleinanleger mitunter schwierig sein, diese zu erwerben. Um ihnen den Zugang zu erleichtern, hat das Unternehmen beispielsweise die Möglichkeit, einen Aktiensplit im Verhältnis 1:10 durchzuführen. Das bedeutet, dass der Kurs auf 500€ fällt, während sich die Anzahl der Aktien auf das Zehnfache erhöht. Für einen bestehenden Anleger verändert sich in seinem Depot nichts: Er hat mehr Wertpapiere, die um denselben Faktor weniger wert sind. Das Anlagevolumen ist also konstant. Interessierte Anleger können hingegen eine Aktie für 500€ erwerben, haben aber gleichzeitig einen geringeren Anteil am Unternehmen als vor dem Split, da es nun mehr Aktien gibt.

Dieses Vorgehen ist auch im umgekehrten Fall möglich: Mit einer Aktienzusammenlegung erhöht sich der Kurs einer Aktie, während die Anzahl der sich im Umlauf befindlichen Aktien um denselben Faktor verringert. Typischerweise wird diese Maßnahme bei sogenannten “Pennystocks” durchgeführt, also bei Aktien, die zu sehr niedrigen Kursen gehandelt werden. Wenn der Kurs bereits auf 0,20€ gefallen ist, kann ihn eine Aktienzusammenlegung mit dem Faktor 100 auf 20€ anheben. Die Anzahl der Aktien fällt entsprechend um das Hundertfache. Die Marktkapitalisierung des Unternehmens bleibt also konstant. Damit wird also kein Wert “geschaffen”, aber mit dem höheren Kurs kann ein Unternehmen einen höheren Wert bei potentiellen Anlegern suggerieren. In einigen Fällen können allerdings auch rechtliche Gründe dahinter stehen.

Was bedeutet das nun für mich als Anleger?

Für dich als Anleger ist es wichtig, aus dem aktuellen Kurs nicht gleich auf ein mögliches Aufwärts- oder Abwärtspotential zu schließen. Denn sowohl Aktiensplit oder Aktienzusammenlegung können einen großen Einfluss auf den Preis einer Aktie haben, aber nicht auf den Wert. Wichtig ist, dass dir bewusst ist, dass dabei die Marktkapitalisierung bei beiden Maßnahmen konstant bleibt.

Vor allem bei Unternehmen, die schon signifikante Kursanstiege erfahren haben, macht sich ein Aktiensplit stark bemerkbar. Stand heute hat beispielsweise Apple in seiner bisherigen Geschichte 5 Aktiensplits durchgeführt. Hätte es sie alle nie gegeben, müsste man heute anstatt 108,60€ (Stand: 28.12.2020) rund 24.000€ für eine einzelne Aktie zahlen.

Zu guter Letzt wünsche ich euch erholsame Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Ich freue mich auf ein neues Kapitel mit vielen spannenden Artikeln rund um Finanzen und Geldanlage. Wie immer könnt ihr mir gerne schreiben, falls ihr Fragen oder Artikelwünsche habt. Bleibt gesund!

Kurzum

  1. Aktiensplit und Aktienzusammenlegung sind Maßnahmen, die unter anderem die Handelbarkeit von Aktien sicherstellen oder die Kurse von Pennystocks anheben können.
  2. In beiden Fällen bleiben Beteiligungsverhältnisse und der Gesamtwert des Unternehmens gleich.

Willst du mehr darüber erfahren, wie du deine persönliche Geldanlage findest und worauf es dabei ankommt? Abonniere meinen Newsletter, um immer auf dem neuesten Stand zu bleiben. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.