Ist ein Unternehmen über- oder unterbewertet? Das Kurs-Gewinn-Verhältnis.

In diesem Artikel beschäftigen wir uns mit der wohl bekanntesten und am häufigsten referenzierten Finanzkennzahl einer Aktiengesellschaft: dem Kurs-Gewinn-Verhältnis (kurz: KGV).

Wie im letzten Beitrag bereits angekündigt, schauen wir uns hiermit einen ersten Indikator an, woran du erkennen kannst, ob ein Unternehmen tendenziell über- oder unterbewertet ist.

Was ist das KGV und wie wird es berechnet?

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis ist, wie der Name schon sagt, der Quotient aus dem Aktienkurs und dem Gewinn pro Aktie.

Diese Kennzahl beschreibt also das Verhältnis vom Aktienkurs zum anteiligen Gewinn und beträgt meist größer 1. Warum fragst du dich? Nun ja, wie wir in diesem Artikel erkannt haben, ist der Aktienkurs kein Zufallsergebnis, sondern das Resultat von Analysen der bisherigen Performance und Marktstellung des Unternehmens und den Erwartungen an die zukünftige Entwicklung. Anleger fällen ihre Kaufentscheidung also nicht nur auf Basis der aktuellen Lage, sondern beziehen auch die mögliche zukünftige Entwicklung mit ein, die im Falle einer Investition positiv ist. Daher ist das KGV meist größer 1, da im Kurs die zukünftige Gewinnerwartung des Unternehmens im Preis berücksichtigt ist.

Grundsätzlich gilt, dass je niedriger das KGV ist, desto günstiger ist ein Unternehmen bewertet. Im umgekehrten Falle werden die Anteile relativ teuer gehandelt, je höher das KGV ist. Da du als Aktionär mit jedem Wertpapier am Unternehmen und somit auch am Gewinn beteiligt bist, drückt das KGV aus, das Wievielfache des Gewinns eine Aktie kostet. Anders interpretiert kann man auch sagen, wie viele Jahre ein Unternehmen diesen aktuellen Gewinn konstant weiter erwirtschaften muss, um den Aktienkurs zu rechtfertigen.

Fallstricke in der Interpretation

Bevor du allerdings den vorschnellen Schluss ziehst und alle Unternehmen als teuer betrachtest, die ein hohes KGV haben und alle anderen als günstig ansiehst, muss ich dich leider enttäuschen: So einfach ist es – wie in vielen Bereichen des Lebens –  nicht. Wie auch sonst beim Investieren gibt eine solche Kennzahl eine erste Indikation an, die mit weiteren Kennzahlen und Analysen des Unternehmens und des Marktumfeldes in Perspektive gesetzt werden muss.

Zudem stellt sich im nächsten Schritt auch eine zentrale Frage: Ab wann ist denn ein KGV relativ hoch und wann ist es niedrig? Und hier kommt eine der wichtigsten Erkenntnisse aus meinem Artikel “Ist das gut oder schlecht?” ins Spiel. Denn ein KGV von beispielsweise 15 kann je nach Unternehmen sowohl über- als auch unterbewertet sein. Um das einschätzen zu können, müssen wir also einen Vergleich mit ähnlichen Unternehmen machen. Das können direkte Wettbewerber sein oder vor allem Unternehmen aus der gleichen oder ähnlichen Branche. Es kann nämlich sein, dass es je nach Geschäftsfeld üblich ist, dass das KGV zweistellig ist. Und hier ist so ein Vergleich sehr wichtig, um eine valide Aussage über die Bewertung eines Unternehmens machen zu können.

Weitere Punkte, auf die du beim KGV achten musst, sind:

  • Welcher Gewinn wird bei der Berechnung zugrunde gelegt? Manchmal werden auch Gewinnprognosen für das laufende Jahr als Basis für die Berechnung genommen, was das Ergebnis natürlich verfälschen kann.
  • Allein ein relativ niedriges KGV rechtfertigt keine Kaufentscheidung. Denn es kann natürlich auch sein, dass das Unternehmen zu Recht niedrig bewertet ist – beispielsweise aufgrund von schlechten Zukunftsaussichten.
  • Der Gewinn kann durch bilanzielle Maßnahmen für gewisse Jahre verfälscht werden.

Kurzum

  1. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis gibt eine erste Indikation, ob ein Unternehmen relativ gesehen über- oder unterbewertet ist.
  2. Für eine valide Aussage über die Unternehmensbewertung ist ein Vergleich mit anderen Wettbewerbern und die Berücksichtigung weiterer Kennzahlen und Analysen unerlässlich.
  3. Die Berechnungsmethode des KGV lässt einen gewissen Spielraum zu.

Willst du mehr darüber erfahren, wie du deine persönliche Geldanlage findest und worauf es dabei ankommt? Abonniere meinen Newsletter, um immer auf dem neuesten Stand zu bleiben. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.